Altersweitsichtigkeit

Warum brauche ich plötzlich eine Brille für die Nähe?1

Bei den meisten Menschen macht sich zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr
die Altersweitsichtigkeit (Presbyopie) bemerkbar, die irgendwann jeden Menschen trifft: Plötzlich lässt sich die Zeitung nicht mehr so weit weghalten, dass die Buchstaben scharf erkennbar sind, und irgendwann kommt man nicht mehr ohne Lesebrille aus. Wer schon in jüngeren Jahren fehlsichtig war, benötigt nun eine zusätzliche Brille oder Gleitsichtgläser, um in alle Entfernungen gut sehen zu können.

Ursachen der Altersweitsichtigkeit1

Die Ursache ist ein natürlicher Alterungsprozess der natürlichen Augenlinse: Die junge, glasklare Augenlinse ist elastisch und kann von den Augenmuskeln gewölbt oder abgeflacht werden. Dieser Prozess ermöglicht es uns in jungen Jahren, in verschiedene Entfernungen von nah bis fern scharf zu sehen. Im Laufe des Lebens verliert unsere Augenlinse ihre Elastizität und die Fähigkeit, sich flexibel auf unterschiedliche Entfernungen einzustellen. Ihr maximaler Nahpunkt, das heißt der Punkt, an dem Sie Bilder gerade noch scharf erkennen können, rückt immer weiter in die Ferne. Sie benötigen daher eine Lese- oder Gleitsichtbrille.